Unternehmensnachfolge

Die Anzahl der Unternehmen, die in den nächsten Jahren einen Nachfolger suchen, wird nach aktuellen Untersuchungen stark steigen. Ein Grund dafür ist ein relativ hohes Durchschnittsalter der Unternehmerschaft.

Um diese Herausforderung zu meistern bieten zahlreiche Initiativen Hilfe für Unternehmen auf Nachfolgersuche sowie für interessierte Nachfolger an.

Beratungsleistungen und Betriebsbörsen

Auf dieser Plattform werden Anbieter und Interessenten von Handwerksbetrieben in Schwaben zusammengeführt. Die Betriebsbörse der Handwerkskammer für Schwaben ist kostenlos.

Auch die Industrie- und Handelskammer Schwaben nimmt sich intensiv dem Thema Unternehmensnachfolge an. Das Kompetenzzentrum Gründung, Finanzierung, Sanierung unterstützt bei wichtigen Spezialthemen wie etwa Familiennachfolge, Unternehmenskauf und  -verkauf, Unternehmensbewertung oder Nachfolgevorsorge.

Die Informationsseite des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Technologie bietet Wissenswertes für Nachfolger und Übergeber.

Hilfe bei der Nachfolgesuche bietet seit über fünf Jahren Deutschlands größte Unternehmensbörse "nexxt-change". Die Plattform ist kostenlos und richtet sich vor allem an Existenzgründer und Unternehmer, die einen bestehenden Betrieb übernehmen möchten, sowie an Unternehmer, die einen geeigneten Nachfolger für ihre Firma suchen.

Investitionsmöglichkeiten für Unternehmensnachfolger

Um die Übernahme eines Unternehmens finanzieren zu können, reichen in den meisten Fällen die privaten Mittel nicht aus. Um eine Übernahme dennoch erfolgreich und unter fairen Konditionen durchführen zu können, existieren über die Darlehen der Hausbank hinaus weitere Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Förderprogramme der KfW Bankengruppe richten sich auch an Unternehmensnachfolger. Außerdem kann hier ein Zuschuss für Beratungsleistungen in Anspruch genommen werden.

Die LfA bietet Nachfolgern verschiedenste Finanzierungsmöglichkeiten, z.B. Startkredite, Risikoentlastungen und Beteiligungskapital.

Sollte nach der Beantragung der Fördermittel noch weiteres Kapital benötigt werden, so kann diese Lücke durch die Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH geschlossen werden, ohne dass die eigenen Kompetenzbereiche darunter leiden müssen.