Beratung & Förderung für Nahversorger

Wer einen Dorfladen gründen oder seine Bäckerei modernisieren möchte, sieht sich neben hohen finanziellen Investitionen oft auch mit einer Vielzahl kaufmännischer Fragen konfrontiert. Die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer beraten Nahversorger umfassend zu betriebswirtschaftlichen Themen. Daneben bietet eine Vielzahl an Förderprogrammen finanzielle Unterstützung.

Die aus unserer Sicht wichtigsten Fördermöglichkeiten, die für kleine Betriebe  im Bereich der regionalen Nahversorgung relevant sind, haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt.

Umfassende Beratung in wirtschaftlichen Fragestellungen von der Gründung über Finanzierung und Unternehmensanalyse bis hin zur Betriebsübergabe - ein kostenloser Service der Handwerkskammer für ihre Mitglieder.

Betriebsberater für das Unterallgäu und die Stadt Memmingen

Bernd Kästner
Tel. 0831 52318-30
Fax 0831 52318-29
bernd.kaestner(at)hwk-schwaben.de

Erwin Mangold
Tel. 0831 52318-22
Fax 0831 52318-29
erwin.mangold(at)hwk-schwaben.de

Gründungs- und Betriebsberatung - ein kostenloses Angebot für Mitglieder der IHK Schwaben:

  • Betriebsbesuche vor Ort
  • Gründungsberatung
  • Fördermittelberatung (u.a. Beratungszuschuss im Krisenmanagement)
  • Finanzierungsberatung (u.a. KfW)


Gründungs- und Betriebsberater für das Unterallgäu und die Stadt Memmingen

Gerhard Remmele
Tel. 08331 8361-18
Fax 08331 8361-14
gerhard.remmele(at)schwaben.ihk.de

Vorgründungscoaching

Das Programm „Coaching von Existenzgründern und Betriebsübernehmern in der Vorgründungsphase“ unterstützt die Inanspruchnahme einer professionellen Unternehmensberatung durch den Gründer in der Zeit vor der Gründung.

Ansprechpartner/-stellen: IHK 

Ansprechpartner bei der IHK Schwaben für das Unterallgäu: Gerhard Remmele, Telefon 08331 8361-18 
 

Förderung unternehmerischen Know-hows (Nachgründungscoaching)    

In den Jahren nach der Gründung hat der Gründer die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Programms des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) betriebswirtschaftlich beraten zu lassen. 
 
Ansprechpartner/-stellen: BAFA; IHK

Ansprechpartner bei der IHK Schwaben für das Unterallgäu: Gerhard Remmele, Telefon 08331 8361-18 

Städtebauförderung insbesondere „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“

Ziel der Förderung von Aktiven Stadt- und Ortsteilzentren ist insbesondere die Stärkung von zentralen Versorgungsbereichen, die durch Funktionsverluste, insbesondere gewerblichen Leerstand, bedroht oder betroffen sind.

Ansprechpartner/-stellen: Sachgebiet Städtebau Regierung von Schwaben

 

Bayerisches Dorfentwicklungsprogramm

Bayern stärkt seinen ländlichen Raum und fördert die Standort- und Lebensqualität durch die Dorferneuerung. Ziel ist die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Dörfern und Gemeinden

Ansprechpartner/-stellen: Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben

 

Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung für vitale Dörfer

Ansprechpartner/-stellen: Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben

Das EU-Förderinstrument LEADER stärkt ländliche Regionen bei einer selbstbestimmten Entwicklung. Im Mittelpunkt stehen die Lokalen Aktionsgruppen (LAGs), die für die Erstellung und Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie in ihrer jeweiligen Region verantwortlich sind. Dabei entscheiden sie auch eigenständig, welche Projekte über LEADER gefördert werden sollen.

Ansprechpartner/-stellen:

Geschäftsstelle der LAG Kneippland® Unterallgäu im Landratsamt in Mindelheim