Breitbandausbau

Bayern will bis 2018 ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz schaffen und das modernste Breitband zum Standard machen. Bis zu 1,5 Milliarden Euro stellt der Freistaat im Rahmen der „Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen“ in den nächsten Jahren zur Verfügung. Ziel ist es, entscheidende Impulse für den bayernweiten Ausbau von Hochgeschwindigkeits­versorgungen mit einer Mindestbandbreite von 50 Mbit/s zu geben, um Bayern für das Digitale Zeitalter zu rüsten.

Hier finden sie einen Überblick über die wichtigsten Ansprechpartner beim Thema Breitbandausbau:

Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Memmingen mit Außenstelle Mindelheim

Im Unterallgäu stehen das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Memmingen mit Außenstelle Mindelheim als erster Ansprechpartner für die Unterstützung und Verfahrensbegleitung zur Verfügung.
>> Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Memmingen

Bayerisches Breitbandzentrum Amberg

Das Bayerische Breitbandzentrum ist seit dem 1. Januar 2014 der zentrale Ansprechpartner für alle, die am Breitbandausbau in Bayern beteiligt sind.
Die Homepage des Bayerischen Breitbandzentrums ist das zentrale Onlineportal im Sinne der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie, kurz: BbR). Kommunen und Netzbetreiber finden hier neben aktuellen Informationen rund um das Förderprogramm auch Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie alle Musterdokumente und Leitfäden für den Förderprozess.
>> www.schnelles-internet.bayern.de

IHK-Schwaben

Die IHK-Schwaben stellt auf ihrer Internetseite für die Gemeinden in Bayerisch-Schwaben verschiedene Informationen zum Thema Breitbandversorgung zusammen.
>> Informationen der IHK Schwaben zur Breitbandversorgung in Schwaben