Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Wirtschaftsraum Memmingen‑Unterallgäu
Innovation Zukunft

Ausgabe 01/2020

12.03.2020

Neuigkeiten aus dem Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir begrüßen Sie recht herzlich zu einer weiteren Ausgabe des Newsletters aus dem Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu. Auf diesem Wege informieren Sie der Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen über die aktuellsten Wirtschaftsthemen unserer Region. In regelmäßigen Abständen erhalten Sie so wichtige Informationen in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Bildung und Arbeit, Gewerbeflächen sowie interessante Veranstaltungen und Termine.

Nutzen Sie diese Informationsquelle und profitieren Sie von einem gemeinsamen Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu.

Ihr Hans-Joachim Weirather, Landrat
Ihr Manfred Schilder, Oberbürgermeister


10. Wirtschaftsforum bringt Unternehmen und Politik zusammen

Zum 10. Wirtschaftsforum Memmingen-Unterallgäu trafen sich rund 200 Personen aus Politik und der regionalen Wirtschaft bei Autohaus Rabus in Memmingen. Oberbürgermeister Manfred Schilder und Landrat Hans-Joachim Weirather hoben die bemerkenswerte Qualität des Wirtschaftsraums in Memmingen und dem Unterallgäu hervor.

Kern des Abends bildete der Vortrag von Priv.-Doz. Dr. med. habil. Volker Busch, Facharzt für Neurologie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsklinik Regensburg. Er referierte informativ und äußerst unterhaltsam zum Thema „Gehirn unter Strom – Umgang mit dem digitalen Alltagsstress“.

Im Anschluss an den Vortrag gab es Gelegenheit, anregende Gespräche zu führen und Kontakte zu knüpfen. Somit bot das Wirtschaftsforum Memmingen-Unterallgäu, das seit 1999 circa alle zwei Jahre stattfindet, wieder einmal eine Plattform zum intensiven Austausch. Organisatoren sind der Landkreis Unterallgäu, die Stadt Memmingen, die IHK Schwaben, die Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim, ProNah e.V sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Unterallgäu.


„Digital sichtbar als Einzelhändler“ - Veranstaltungsreihe IHK Spezial

Die IHK Schwaben veranstaltete, mit Unterstützung vom Landkreis Unterallgäu und der Stadt Mindelheim, einen Vortrag mit Fragerunde zum Thema „Digital sichtbar als Einzelhändler - Wer digital Schwäche zeigt, verliert analog Umsatz!“.  Mehr als60 Einzelhändler aus dem Unterallgäu besuchten die Veranstaltung am 11.2.2020 in Mindelheim. Ähnlichen Zulauf erhielt ein Vortrag zum gleichen Thema am 5.11.2019 in Memmingen, der mit Unterstützung von Stadtmarketing Memmingen e.V. stattgefunden hatte.

Speziell für den stationären Einzelhändler wurde aufgezeigt, wie man sich professionell im Internet präsentiert und man im Netz gefunden wird. Zu den Themenschwerpunkten gehörten auch Multi-Channel-Kommunikation, Verkauf über Drittplattformen sowie Social Media Plattformen. Sollten Sie die Veranstaltungen in Mindelheim oder Memmingen verpasst haben, gibt es weitere Ausgaben dieses IHK-Spezials „Onlinemarketing für Einzelhändler“, beispielsweise am 07.05.2020 in Kempten. 


Ergebnisse der Studie "Erfolgsfaktoren kleiner Nahversorger im ländlichen Raum"

Im vergangenen Jahr wurde im Unterallgäu eine Studie zum Thema Nahversorgung durchgeführt. Als Ergebnis wurden Erfolgsfaktoren kleiner Nahversorger im ländlichen Raum identifiziert und Perspektiven und Handlungsempfehlungen herausgearbeitet. Ausschlaggebend für den Erfolg sind beispielsweise ein zentraler und gut erreichbarer Standort mit Parkplätzen sowie ein freundlicher und kompetenter Kundenumgang. Ausführliche Informationen zu den Erfolgsfaktoren sowie zu den häufigsten Fehlern und wie man sie vermeidet finden sich in einem „Leitfaden“. Anhand einer Checkliste können Nahversorger unkompliziert herausfinden, wie sie aktuell aufgestellt sind und wo Verbesserungspotentiale liegen. Der Leitfaden steht als Download zur Verfügung oder kann als Druckausgabe bei der Wirtschaftsförderung im Landratsamt Unterallgäu unter wirtschaft@lra.unterallgaeu.de oder Tel. 08261 995-642 angefordert werden.

Seit Dezember bietet der Landkreis Unterallgäu zudem ein neues Infoportal für Nahversorger auf seinen Wirtschaftsseiten. Nahversorger finden unter www.unterallgaeu.de/nahversorger zentral und gebündelt relevante Informationen zu Veranstaltungen, Seminaren, Fördermöglichkeiten und Beratungsangeboten. Praxisbeispiele aus der Region und Links zu weiterführender Literatur und Webseiten runden das Angebot ab.


Weiterbildung für Beschäftigte - Das Qualifizierungschancengesetz

In Zeiten von Fachkräftemangel, einem sich ständig wandelnden Arbeitsmarkt und veränderter Anforderungen an Beschäftigte gerade durch die Digitalisierung steigt die Notwendigkeit neuer Qualifizierungen. Die Bundesregierung hat darauf reagiert und bietet mit dem Qualifizierungschancengesetz im Bereich der beruflichen Weiterbildung umfangreiche Fördermöglichkeiten.

Beschäftigte, deren berufliche Tätigkeiten durch neue Technologien ersetzt werden können, die in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind oder eine Weiterbildung in einem Engpassberuf anstreben, erhalten künftig die Möglichkeit, ihre beruflichen Kompetenzen anzupassen und weiter zu entwickeln. Die Agentur für Arbeit erstattet je nach Betriebsgröße einen Teil der Lehrgangskosten und gewährt je nach Art der Weiterbildung einen anteiligen Zuschuss zum Arbeitsentgelt. Darüber hinaus bleibt die sogenannte „abschlussorientierte Weiterbildung“ wie bisher bestehen. Das bedeutet, dass ungelernte oder geringqualifizierte Arbeitnehmer/-innen einen anerkannten Berufsabschluss erwerben können. Hierbei erstattet die Agentur für Arbeit die anfallenden Weiterbildungskosten und leistet einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt. Weitere Informationen und Ansprechpartner in Ihrer Region finden sich hier.


Unternehmenswettbewerb „Green Ways to Work 2020“

In Deutschland entfallen über 60 Prozent der CO2-Emissionen im Verkehrssektor auf das Auto, ein Großteil davon verursacht durch das tägliche Pendeln zum Arbeitsplatz. Mit dem Wettbewerb „Green Ways to Work“ können sich Unternehmen für eine klimafreundliche Mitarbeitermobilität einsetzen. Bewertet wird, wie umweltfreundlich die Mitarbeiter den Weg zur Arbeit zurücklegen. Je nach Verkehrsmittel werden die Kilometer als Grüne Kilometer gezählt. Gewinner des Wettbewerbs ist das Unternehmen mit dem höchsten Anteil an Grünen Kilometern pro Mitarbeiter. Mit der täglichen Erfassung über eine Web-App und die Auswertung über eine aktuelle Rangliste können die Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen zu Änderungen ihres Mobilitätsverhaltens motiviert werden.

Der Wettbewerb „Green Ways to Work“ wird von 11. Mai bis 24. Juli 2020 in ganz Schwaben durchgeführt, die Anmeldung ist ab sofort möglich. Die Kosten für die Teilnahme sind nach der Anzahl der Mitarbeiter gestaffelt.


Gewerbeflächenaktualisierung

Der Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu bietet optimale Voraussetzungen für ansiedlungs- bzw. erweiterungswillige Unternehmen und Existenzgründer: In den Unterallgäuer Kommunen stehen Gewerbeflächen kurz- bzw. mittelfristig zur Bebauung zur Verfügung. Einen guten und schnellen Überblick und vergleichbare Informationen über verfügbare Flächen bietet das IHK Standortportal Bayern. Damit auch die Einträge für das Unterallgäu möglichst up-to-date sind, führte die Wirtschaftsförderung im Landratsamt Unterallgäu kürzlich eine Abfrage zu aktuell verfügbaren Gewerbeflächen und -immobilien durch, die direkt über das Wirtschaftsportal abzurufen sind.


Rundum-Sorglos-Service für die Außenwirtschaft

Die Produkte und Dienstleistungen vieler Unternehmen im Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu sind auf Auslandsmärkten gefragt. Bayern International unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im Freistaat beim Exportgeschäft und bietet mit mehr als 100 Projekten im Jahr - seien es Messebeteiligungen, Delegationsreisen oder Delegationsbesuche - Hilfestellung auf dem Weg zu neuen Märkten. Einen aktuellen Überblick über die geplanten Reisen und das Bayerische Messeprogramm 2020/21 finden sich unter www.bayern-international.de/messebeteiligungen. Hier können auch Teilnahmeunterlagen für Messen angefordert oder Interessensbekundungen für Reisen abgegeben werden.


Kompetenzzentrum Handel geht an den Start

Das Kompetenzzentrum Handel unterstützt die Digitalisierung des Handels – und dabei vor allem kleine und mittlere stationäre Einzelhändler. Wie tickt der Kunde heute und was bewegt den Kunden von morgen? Über welche Kanäle wird er erreicht? Welches CRM bietet sich zum Management der Kundendaten an? Fragestellungen rund um den Handel der Zukunft sind vielfältig und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel möchte zukünftig Antworten darauf bieten. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das vielfältige Angebot unter www.kompetenzzentrumhandel.de.


Digitale Transformation: Förderprogramme für KMU

Die zunehmende Digitalisierung ist aktuell eine der größten Herausforderungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und das Handwerk, bietet aber gleichzeitig auch die Chance, Geschäftsprozesse zu optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu steigern. Um diesen Transformationsprozess zu unterstützen, gibt es gerade für KMUs zahlreiche Programme, die Fördermittel für die Digitalisierung bereitstellen.

go-digital

Das Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) spricht kleine und mittlere Unternehmen (KMU) an und besteht aus den Modulen IT-Sicherheit, Digitale Geschäftsprozesse und Digitale Markterschließung. go-digital fördert bis zu 50 Prozent der Projektkosten, maximal 30.000 Euro netto. Besonders ist: Um KMU und Handwerk in bürokratischen Erfordernissen zu entlasten, übernehmen autorisierte Beratungsunternehmen die Antragstellung für die Förderung - auch in Schwaben stehen einige dieser Unternehmen unterstützend zur Seite.

Digitalbonus

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat sein Förderprogramm Digitalbonus bis Dezember 2020 verlängert, unterstützt werden kleine und mittelständische Unternehmen in Bayern bei der digitalen Transformation. Im Mittelpunkt der Förderung stehen digitale Produkte, Prozesse und Dienstleistungen sowie die IT-Sicherheit. Bis zu 10.000 Euro können Firmen als Zuschuss im Rahmen des Digitalbonus Standard erhalten, bis zu 50.000 Euro für besonders innovative Vorhaben. Neue Digitalbonus-Anträge können wieder seit 2. März 2020 gestellt werden. Die IHK Schwaben bietet mir ihren kostenlosen Digitalbonussprechtagen, die einmal monatlich in Augsburg stattfinden, Unterstützung bei der Beantragung.

LfA Innovationskredit 4.0

Mit dem Innovationskredit 4.0 unterstützt die LfA in Zusammenarbeit mit der KfW Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler bei ihren Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben. Bei innovativen Unternehmen wird darüber hinaus der gesamte Finanzierungsbedarf gefördert. Neben attraktiven Zinssätzen bietet der Innovationskredit 4.0 einen Tilgungszuschuss von 1 Prozent des Darlehensbetrags.


Cyber Security - Unterstützung für KMUs

Cybersecurity ist nicht nur relevant für große und international agierende Unternehmen - auch kleine und mittelständische Unternehmen sind den Risiken der vernetzten und digitalisierten Welt ausgesetzt. Um gerade KMU für dieses Thema zu sensibilisieren und auf mögliche IT-Notfälle und Cyber-Angriffe vorzubereiten, stellt das Zentrum Digitalisierung Bayern unter #ausgehacked eine Vielzahl an Informationen, praktische Hinweise und wertvolle Hilfestellungen wie z.B. eine IT-Notfallkarte bereit. Im halbstündigen Onlinekurs „Cybersecurity“, der zusammen mit der Google Zukunftswerkstatt entwickelt wurde, wird Basiswissen zum Thema Cybersicherheit vermittelt. Kleine Veränderungen können im Unternehmen große Wirkung entfalten!


Kurz & Knapp - Unternehmensneuigkeiten aus dem Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu

  • Der neue Film „Die CO2-neutrale Fabrik“ des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zeigt, wie das Allgäuer Unternehmen Alois Müller die Energieversorgung nachhaltig ausgerichtet hat. Mit einer eigenen Solaranlage, einem Blockheizkraftwerk, einer Pelletheizung sowie mit auf die Stromerzeugung abgestimmten Produktionsprozessen lässt sich nahezu CO2-neutral produzieren.
     
  • Durch die Verbreiterung der 2.981 m langen Start- und Landebahn von 30 auf 45 Meter am Allgäu Airport in Memmingerberg können nun alle Flugzeugtypen auch bei schwierigen Wetterverhältnissen landen, zudem wurde die Ausleuchtung der Landebahn verbessert. Bis Sommer 2020 soll außerdem die Gepäckhalle erweitert werden.
     
  • Rapunzel Naturkost leitet mit der Grundsteinlegung den Hochbau seines neuen Besucherzentrums in Legau ein. Nach dem offiziellen Baubeginn Ende 2019 wurde dem Projekt am 12. Februar 2020 Leben eingehaucht. Einer alten Bautradition folgend wurde dafür ein Grundstein in den Boden eingelassen, der genau in der Mitte des Gebäudeumrisses und somit im Herzen des neuen Baus liegen wird.
     
  • Bei RUF Maschinenbau in Zaisertshofen gibt es Grund zu feiern: Ende 2019 lief die 5.000ste Brikettieranlage vom Band und wurde bei dem führenden Hersteller von Hochleistungswerkstoffen VDM Metals Gruppe in Nordrhein-Westfalen installiert.

 


Aktuelle Unternehmens-Wettbewerbe

Bayerns Best 50 - Bewerbungen möglich bis 27.3.2020

Innovationspreis Bayern 2020 - Bewerbung möglich bis 3.4.2020

Erfolgreich.Familienfreundlich - Bewerbungen möglich bis 6.4.2020

Europäischer Unternehmensförderpreis - Bewerbungen möglich bis 9.4.2020

Exportpreis Bayern - Bewerbungen möglich ab Mitte März 2020

Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu

Landkreis Unterallgäu
Bad Wörishofer Straße 33
87719 Mindelheim
Web
Stadt Memmingen
Marktplatz 1
87700 Memmingen
Web
Vom Newsletter abmelden...