Soforthilfe - Neuantrag im Falle einer Ablehnung

Im Falle einer Ablehnung des Soforthilfe-Antrags wurde nun das Verfahren laut Regierung von Schwaben modifiziert. Wurde Ihr Antrag abgelehnt, weil Ihr Liquiditätsengpass für die Regierung von Schwaben nicht nachvollziehbar war, können Sie nun einen neuen Antrag mit der bereits einmal verwendeten Steuernummer im Online-Portal einreichen. Für den neuen Antrag kann der Bedarf ab 11. März 2020 berücksichtigt werden. Zu beachten ist, dass der Liquiditätsengpass nur den geschäftlich bedingten Sach- und Finanzaufwand (nicht Personalkosten und Kosten des persönlichen Lebensunterhalts) umfasst und dies im Antrag so erkennbar sein muss.

Im neuen Antrag ist zudem unbedingt das Geschäftszeichen des abgelehnten Antrages anzugeben - bitte schicken Sie eine E-Mail an soforthilfe-online@reg-schw.bayern.de mit Angabe der SR-Nummer des neuen Antrags und dem Hinweis, dass es sich um einen Neuantrag nach Ablehnung handelt. Dadurch kann der Antrag schneller bearbeitet und die benötigte Soforthilfe zügiger ausbezahlt werden.

Weitere Informationen zur Neuantragstellung im Falle einer Ablehnung gibt es auf den Seiten der Regierung von Schwaben.